Titlebar
Einträge suchen
Einträge auflisten
Datensatz exportieren
 

Textbestandteil ::
Gerson, Johannes (2VL 2, Sp. 1266-1274 + 2VL 11, Sp. 519f.) [Anonym]: 'Miroir de l’ame', mndl.

Enthalten in:Wiesbaden, Hauptstaatsarchiv. Abt. 3004 Nr. B 10
Sammelhandschrift
lfd. Nr.:18
Zählung lt. Katalog:7
Foliierung:45va-50vb
Verfasser:Gerson, Johannes (2VL 2, Sp. 1266-1274 + 2VL 11, Sp. 519f.) [Anonym]
Bezeichnung/Überschrift:'Miroir de l’ame', mndl.
Incipit:Glorie moet sijn in gode, in wies name, om de zalicheit der zielen des simpels kerstens volcs, ende om hem te bewisene in luttel woerden den staet ons gheloefs, ende om te wetene wat ons god ghebiet ende verbiet, so es dese corte scriftuere gheordeneert, om dat si verclaert soude worden den ghenen die dicke andre sermone niet horen en mogen. …
Explicit:… Ende bidden wi met goeder herten ende met godliker minnen elc vore den andren, dat wi moghen behouden sijn in die ewige bliscap, de welke moet ons verleenen den gewarich, die es ghebenendijt eewelijc in sijn eewich rike. Amen, amen, amen.
Texttyp:Traktat
Parallelüberlieferung:Wien, Österreichische Nationalbibliothek, Cod. ser. nov. 12869, 1r-31r (Exzerpte).
Edition:
  • Ouy, G. (Hg.), Gerson bilingue. Les deux rédactions, latine et française, de quelques oevres du chancelier parisien (Études Christiniennes 2), Paris 1998, S. 2-51 (lat. Text / frz. Übersetzung).
  • Jean Gerson: Œuvres complètes. Introduction, texte et notes par Mgr. [P.] Glorieux. Vol. 1-10, Paris [usw.], 1960-1973, hier: Bd. 7, S. 193-206, Nr. 312 (frz.).
  • Schepers, K., Het Opus tripartitum van Jean Gerson in het Middelnederlands’, in: OGE 79 (2005-2008), S. 174-188 (mndl. Übersetzungen von Teilen des Originaltextes, ohne diese Hs.).
  • Kienhorst, H. / Schepers, K. (Hg.), Het Wiesbadense handschrift. Hs. Wiesbaden, Hessisches Hauptstaatsarchiv, 3004 B 10. Kritische editie, ingeleid en bezorgd door H. K. en K. Sch. Met bijdragen aan de inleiding van Amand Berteloot en Paul Wackers (Middeleeuwse Verzamelhandschriften uit de Nederlanden 11), Hilversum 2009, S. 291-311.
Literatur:
  • Kraume, H., Gerson, Johannes, in: 2VL 2 (1980), Sp. 1266-1274 + 2VL 11 (2004), Sp. 519f.
  • Schepers, K., Het Opus tripartitum van Jean Gerson in het Middelnederlands’, in: OGE 79 (2005-2008), S. 146-188, hier: S. 148-153.
  • Wackers, P., Terug naar de bron. Oratie Universiteit Utrecht, 26 april 2002, Utrecht 2002, S. 9.
Sonstiges/Bemerkungen:Der Text stellt eine mndl. Übersetzung des frz., nicht des lat., Originals dar. Vgl .dazu die Gegenüberstellung von Texterzepten aus dieser Hs. mit den in Frage kommenden lateinischen bzw. französischen Entsprechungen. (S. 150-152)
In enger Verbindung zum Traktat Gersons steht eine Zeichnung auf Bl. 45r, auf der Mose abgebildet ist, der die Gesetzestafeln von Gott empfängt. Dazu gehört ebenfalls ein Kurztraktat über die Zehn Gebote, der offensichtlich mit der Kenntnis des Textes Johannes Gersons verfasst worden ist. (vgl. Schepers 2005-2008, S. 150) Ein Abdruck der Abbildung und des zugehörigen Textes findet sich bei Schepers 2005-2008, S. 151 (Abb. 1) sowie Kienhorst/Schepers, S. 289 (Abb. 43) und 667 (Abb. XI).
Bei Kienhorst/Schepers findet sich eine Abb. von Bl. 45v (S.290, Abb. 44),
Parallelbestand ermitteln +
Eingestellt am: 31. Okt 2018 17:16
Letzte Änderung: 31. Okt 2018 17:16
URL zu dieser Anzeige: http://pik.ku-eichstaett.de/15757/
Bookmark and Share