Titlebar
Einträge suchen
Einträge auflisten
Datensatz exportieren
 

Textbestandteil ::
Meister Eckhart [Tauler, Johannes]: Predigt Pf. 111 "Nachtragspredigt"

Enthalten in:Berlin, Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz. Ms. germ. fol. 246
Tauler, Joh: Leben und Predigten. 1559. ndl. (Abschrift des Drucks)
lfd. Nr.:56
Foliierung:236v-237r
Verfasser:Meister Eckhart [Tauler, Johannes]
Bezeichnung/Überschrift:Predigt Pf. 111 "Nachtragspredigt"
Incipit:Die derde lere die een beslutynge is alle voerspraken lere ende predinge (!) ende in der alle die waerheit beslatten is die men reden ofte beleven mach dat wy alle dynck gelic van gode sollen nemen ende dat god is alle wyse ende gelick in aller wijsen die int gelijke meyn kan. Item woe doe mensche wetten moege ofte sijn neygynge van gode sy ofte niet ofte in welcker wyse die mensche god nemen sal.
Mester Eckarth wart gebeden van sijnen goeden frunden die spreken tot om: Latet ons ytswat toe verlaet als ghy van ons wilt varen. ...
Explicit:... Verhoer ons in oem ende make ons ledich ende blot alle onser mannichvoldichgen gebrecken ende vereenige ons mit dy in oem. Amen.
Texttyp:Predigt
Parallelüberlieferung:M2, B9, Ba2, Em, F1, Fl, Gi1, Kö1, M2, S1, W3 (Eckhart-Siglen);
B 1, B 2 (Tauler-Siglen);
Drucke: BT (317rb-vb), KT (276r), ST.
Edition:Pfeiffer, F. (Hg.), Deutsche Mystiker des vierzehnten Jahrhunderts, Bd. II: Meister Eckhart, Leipzig 1857 (ND Aalen 1962), Anhang, S. 685-686,16.
Literatur:
  • Löser, F., Meister Eckhart in Melk. Studien zum Redaktor Lienhart Peuger. Mit einer Edition des Traktats 'Von der sel wirdichait vnd aigenschafft' (Texte und Textgeschichte 48), Tübingen 1999, S. 238-259.
  • Quint, J., Die Überlieferung der deutschen Predigten Meister Eckeharts, Bonn 1932, S. 919f.
  • Quint, J., Fundbericht zur handschriftlichen Überlieferung der deutschen Werke Meister Eckharts und anderer Mystiktexte, Stuttgart 1969, S. 76.
Sonstiges/Bemerkungen:Zur Problematik der Predigt vgl. Quint, Überlieferung S. 919f. (Quint, Fundbericht, S. 76); nach Löser (S. 238-259) und Quint (Überlieferung, S. 919) kann dieser Text keine Predigt in ursprünglicher Form darstellen. Es ist davon auszugehen, "daß ein Fragment einer Predigt vorliegt, die sehr wohl von Eckhart hergestammt haben kann" (Löser, S. 238). Die Predigt kann deshalb als echte Predigt eingestuft werden.
Parallelbestand ermitteln +
Eingestellt am: 06. Mai 2019 14:01
Letzte Änderung: 06. Mai 2019 14:01
URL zu dieser Anzeige: http://pik.ku-eichstaett.de/16259/