Titlebar
Einträge suchen
Einträge auflisten
Datensatz exportieren
 

Handschrift ::
Heinrich Seuse

Kodikologischer Teil

Bibliothek:Aarau, Kantonsbibliothek
Signatur:MsBN 47
Siglen:A (Eckhart-Sigle)
Titel lt. Katalog:Heinrich Seuse
Vorbesitzer:Meliora Muheim: Ir Das büchlin ist Meliora Muchheimin zu Hermotzwyle. Kaufft ichs von einem buochbinder Zürich. Umb ein guoten guldin: Anno 1598. Meliora Muheim war Priorin in Hermetschwil († 1630).
Alter:14. Jh.
Alter ermittelt durch:Bretscher-Gisiger/Gamper, S. 93
Einträge:IIIv–IVr Nachtrag, 14. Jh.; Iv und 142r–151v Nachträge, 14.–15. Jh. Im vorderen Spiegel [S]ůch nach sant Agthun (Agathe, 5. 2.) den ersten nüwen man. Dar nach der erste sunnendag ist dü alt fasenacht, 14. Jh., sowie mit Tinte Signatur Ms. bibl. (W. 1 a durchgestrichen) N 47.
Schreibsprache:hochalemannisch
Schreibsprache ermittelt durch:Bretscher-Gisiger/Gamper, S. 94
Beschreibstoff:Pergament
Umfang:155 Blätter
Lagen/Foliierung:Lagen: (II–1+1)IV + 2 IV16 + V26 + II30 + IV38 + V48 + (III+1)55 + 2 IV71 + VIII87 + 2 IV103 + 3 VI139 + II143 + (V–2)151; nach Bl. I ein Blatt herausgeschnitten, Bl. IV an Bl. III geklebt, Bl. 144 und 145 an Bl. 151 geklebt, nach Bl. 151 fehlen zwei Blätter. Die Lage Bl. 72–87 verbunden: Bei der Restaurierung wurden irrtümlich zwei Lagen (Bl. 72–75/84–87 und Bl. 76–83) zu einer Lage zusammengefügt. Bl. 1–48 Lagenzählung i–vi, Bl. 55–95 Reklamanten, teilweise stark beschnitten. Neuere Foliierung: I–IV, 1–151.
Blattgröße:135 x 90 mm
Format Schriftraum:90–100 x 65–70 mm; Tinten- und Stiftliniierung
Spalten:1
Zeilen:19–20
Schriftarten:Textualis
Hände/Schreiber:verschiedene Hände; Händewechsel z.B. 51r, 53r; Korrekturen von den Schreiberhänden, z.B. 46r, 92r, 135r
Buchschmuck:2zeilige blaue und rote Lombarden, 1r 2zeilige rote Lombarde mit blauem Fleuronné, 5v 4zeilige rot-blau ornamental gespaltene Initiale mit Fleuronné in den gleichen Farben; im blauen Binnengrund ein helles Fabelwesen in schwarzer Federzeichnung, Fleuronnéstab in Rot und Blau.
Rubrizierung:Überschriften rot, am Rand rote Stellennachweise
Einband:Mit rotem Leder bezogene Holzdeckel, 14.–15. Jh. Streicheisenlinien, Einzelstempel, eine nach hinten greifende Langriemenschliesse mit Messingbefestigungen, Lederband und Messingschliesse neu. Neue Kapitale mit weissem Lederflechtwerk. Auf dem Rücken oben in Tinte ... Bůchlin (?), darunter Papierschild kopfstehend N° S S S, so auch in Tinte auf dem hinteren Deckel; Signaturschild M.s.B.N. 47. Im vorderen Spiegel [S]ůch nach sant Agthun (Agathe, 5. 2.) den ersten nüwen man. Dar nach der erste sunnendag ist dü alt fasenacht, 14. Jh., sowie mit Tinte Signatur Ms. bibl. (W. 1 a durchgestrichen) N 47.
ID der Handschrift:27

Enthaltene Texte

Zählung Foliierung Texttyp Titel Anlass Bibelstelle
1. Iv Antiphon Anonym: "Antiphona maior de BMV" (Nachtrag)
2. IIIv–IVr Anonym: Evangelienperikope Io 1,1–14
3. IVv Anonym: Datumsregel
4. 1r–141v Traktat Seuse, Heinrich OP (2VL 8, Sp. 1109-29): Büchlein der ewigen Weisheit
5. 141v Anonym: Notiz
6. 142r–145r Geistliche Rede (?) Anonym: Lob der Jungfräulichkeit (Nachtrag)
7. 145r–146v Gebetslehre Anonym: Gebetslehre (Nachtrag)
8. 146v–151v Predigt Meister Eckhart: Predigt 79 (DW III) (Nachtrag)

Bibliographischer Teil

Katalog:Bretscher-Gisiger, G./Gamper, R., Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Klöster Muri und Hermetschwil, Dietikon-Zürich 2005, S. 93–95 und S. 49.
Literatur:
  • Bihlmeyer, K. (Hg.), Heinrich Seuse. Deutsche Schriften, Stuttgart 1907 (ND Frankfurt a.M. 1961), S. 14*.
  • Bruckner, A., Scriptoria medii aevi Helvetica, Bd. 12: Das alte Bistum Basel, Genf 1971, S. 26.
  • Hofmann, G., Seuses Werke in deutschsprachigen Handschriften des späten Mittelalters, in: Fuldaer Geschichtsblätter 45 (1969), S. 113-206, hier S. 180 (Nr. 439).
  • Quint, J., Die Überlieferung der deutschen Predigten Meister Eckeharts. Textkritisch untersucht, Bonn 1932, S. XLII, 927.
Literatur zu enthaltenen Texten:
  • Haas, A./Ruh, K., Seuse, Heinrich, in: 2VL 8 (1992), Sp. 1109–1128.
  • Hamm, M., Johannes von Freiburg, in: 2VL 4 (1983), Sp. 610.
  • Käppeli, T., Scriptores ordinis Praedicatorum medii aevi, 4 Bde., Rom 1970–1993, Nr. 2348 und Nr. 2602.
  • Ruh, K., Meister Eckhart, in: 2VL 2 (1980), Sp. 327–350.
  • Sturlese, L., Johannes Picardi von Lichtenberg, in: 2VL 4 (1983), Sp. 709.
WWW-Ressourcen:
Abbildung/Reproduktion print:Bretscher-Gisiger/Gamper, S. 49 [= Bl. 5v/6r, in Farbe]

Auswertender Teil

enthaltene Predigten:Meister Eckhart: Predigt DW III, 79, S. 363–370
Typologisierung:Eckhart: nur eine Predigt, hauptsächlich Seuse (und mehrere anonyme Schriften), nichts von Tauler
Eingestellt am: 03. Feb 2010 13:09
Letzte Änderung: 21. Mai 2012 15:37
URL zu dieser Anzeige: http://pik.ku-eichstaett.de/27/
Bookmark and Share